Dienstag, 28. Februar 2017

Abenteuer Chili - White Label Mustard - Peanut Habanero



Inhalt: 200g

Hersteller: Abenteuer Chili GbR

Zutaten: Senf, Wasser, Essig, Rohrzucker, Erdnussbutter, Salz, Chili.

Geruch: Erdnuss, Senf

Geschmack: Senf, Erdnuss

Konsistenz: fein-cremig, pastös

Meine Schärfe: 6/10

Händlerangaben pauschal: 7-8/10

Fazit: Sehr feiner Senf mit Erdnuss. Super abgestimmt macht die ungewöhnliche Kombination richtig Freude im Mund. Zunächst stark nach Erdnuss, dann übernimmt der Senf aus hellen und dunklen Körnern. Das Aroma der Habanero kommt nicht hervor, die Schärfe ist aber doch recht präsent. Kann auch ohne weiteres als Brotaufstrich genutzt werden. Keine zusätzliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, vegan. Reine Handarbeit, hohe Qualität. Top!

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: https://www.abenteuer-chili.de/Senf/White-Label-Mustard-Peanut-Habanero.html

Preis: 6,45€

Bezugsquelle:



http://www.abenteuer-chili.de


Vielen Dank an Abenteuer Chili für die Testmöglichkeit!

Sonntag, 26. Februar 2017

Rügenwalder Spezialitäten - Stixxi Twins scharf

Stixxis Rügenwalder scharf


Inhalt: 60g

Hersteller: Plüntsch GmbH & Co. KG

EAN:  4005597910813

Zutaten: Schweinefleisch, Speisesalz, Dextrose, Peperoniflocken (2 %), Gewürze, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure; Konservierungsstoff: Natriumnitrit; essbare Wursthülle (Rinderkollagen), Buchenholzrauch.

Geruch: Salami, Dauerwurst

Geschmack: Salami, salzig/würzig, leicht geraucht

Konsistenz: sehr feste Dauerwurst

Meine Schärfe: 2/10

Händlerangaben pauschal: scharf

Fazit: Schön fleischige, gut gewürzte, luftgetrocknete Salami aus dem Buchenrauch. Hohe Qualität frei von Geschmacksverstärkern, Aromen, Extrakten und  Farbstoffen. So wird die Wurst zum Genuss bei der Brotzeit. Schöne, angenehme Schärfe, tolles Produkt.

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: http://www.ruegenwalder-wurst.de/produkte/stixxis

Preis: 0,99€

Bezugsquelle: LIDL

Samstag, 25. Februar 2017

Blattlaus bzw. Blattläuse - erkennen und bekämpfen

Insbesondere Indoor kann sich die Blattlaus schnell zur Plage entwickeln. Man trägt Eier, Larven oder sogar ausgewachsene Tiere mit Kleidung bzw. Schuhen ins Haus, wo sie sich schnell eine Wirtspflanze aussuchen und explosionsartig vermehren. Dazu kommen noch geflügelte Exemplare, die ganz von allein auf unseren geliebten Chilis landen.



Rund 3000 Arten gibt es, einige davon sogar nützlich. Leider trifft uns immer nur der Parasit.
In der Regel findet man an den Chilis grüne, braun/rote oder schwarze Exemplare vor. Meist versteckt an der Blattunterseite oder an frischen Trieben sowie Blütenansätzen. Man erkennt teilweise auch die alten Häute und klebrige Flecken am Blatt, Topf oder Boden.



Mit ihrem Saugrüssel nehmen sie Pflanzensaft auf und scheiden klebrigen Honigtau aus.
Das Saugen ist dabei noch nicht mal unbedingt das Schlimmste, sie übertragen damit auch gerne Viruserkrankungen und der Honigtau dient als Nährboden für Pilzkrankheiten.




Zur Bekämpfung gibt es verschiedene Hausmittelchen wie seifige Spülmittellösung oder Brennnesselsud, aber auch Mumpitz wie Streichholzköpfe oder Knoblauchzehen in die Erde stecken.



Garantierten Erfolg bringen sicher diverse im Handel erhältliche Chemiekeulen; da man aber die Früchte gerne noch essen möchte, rate ich eher zu natürlichen Bekämpfungsmethoden.

Hier haben sich bei mir die Produkte von Neudorff bewährt, weshalb ich diese auch empfehle.



Bei leichtem Befall reicht das auf Kaliseife basierende Neudosan Blattlausfrei.

Nachteil hierbei: Man muss die Tiere direkt mit der Brühe erwischen, da es sich um ein reines Kontaktmittel handelt. Dafür ist es aber absolut ungefährlich, es schadet Bienen und sonstigen Nützlingen nicht. Außerdem gibt es auch keine Wartezeit, man kann die eventuell vorhandenen Früchte sofort abwaschen und genießen. Man kommt damit auch sehr lange aus, da man es nur 2% nutzt. Das Fläschchen reicht somit für 25 Liter Spritzbrühe.








Leicht systemisch wirkt das imemr noch rein pflanzliche Spruzit.

Der Wirkstoff Pyrethrum aus einer Chrysanthemenart verbleibt bis zu drei Tage in der Pflanze und tötet nicht nur ausgewachsene Tiere, sondern auch deren Larven und Eier ab. Zusätzlich enthält es noch Rapsöl.

Auch hier wird 1-2%ig gemischt, sodass man aus der Flasche mindestens 12,5 Liter Spritzbrühe erhält. Das reicht sicher auch für die ganze Saison.





Quelle: Wikimedia Author: Palash90
Ebenso natürlich ist das Öl des Neem- bzw. Niembaumes, welches mit einem Emulgator (Rimulgan) in Wasser gelöst, entweder gespritzt oder gegossen wird. Man kann auch Rinde, Samen oder gemahlene Blätter unter die Erde mischen, um einem Befall gleich vorzubeugen. Erhältlich ist Neem im gut sortierten Baumarkt, ich würde als Quelle aber MoPeppers.at empfehlen. Große Auswahl, kleiner Preis und überschaubare Versandkosten. Außerdem kann man ja auch gleich noch ein paar Köstlichkeiten mitbestellen.










Außerdem gibt es noch Fressfeinde wie Marienkäfer- oder Florfliegenlarven, die zu diesem Zweck extra gezüchtet werden und im Internet bestellbar sind.
Man ordert diese Nützlingsbestellkarte und kann dann zwischen Florfliegen-Larven gg. Blattläuse und Thripse; Räuberischen Gallmücken gg. Blattläuse; Australische Marienkäfer gg. Woll-/Schmierläuse; Raubmilben gg. Spinnmilben und Schlupfwespe wählen.
Vielleicht eine Alternative für alle, die es ganz besonders natürlich haben wollen.



Freitag, 24. Februar 2017

Brunch - Sweet Thai Chili

Brotaufstrich Frischkäse


Inhalt: 200g

Hersteller: Edelweiß GmbH & Co. KG

EAN:  4045357093394

Zutaten: 67% Magermilchjoghurt, 10% pflanzliches Fett ganz gehärtet (Kokos), 10% pflanzliches Öl (Palm), Paprika, Zucker, Milcheiweiß, Frischkäse, Speisesalz, Ingwer, Branntweinessig, Lemongrass, Speisegelatine, Chili, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl, Gewürze, Aroma, Zitronensaftkonzentrat, Hefeextrakt, Farbstoff: Carotin, Pilzpulver, Lorbeerblätter, Gewürzextrakte.

Geruch: Frisch, Joghurt, leicht säuerlich

Geschmack: Joghurt, leicht Süß, Ingwer, Zitrone, säuerlich

Konsistenz: sehr feste Creme mit kleinen Stückcken

Meine Schärfe: 2-3/10

Händlerangaben pauschal: keine Angabe

Fazit: Der Brotaufstrich schmeckt sehr unerwartet. Kaum Frischkäsegeschmack, dafür eher Joghurt mit leichter Süße und frischer Ingwer/Zitronengrasnote. Von Paprika und Chili merkt man sehr wenig, nur die Schärfe kommt etwas durch.   
Insgesamt aber doch eher undefinierbar. Aueßerdem disqualifiziert sich das Produkt natürlich auch durch Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Aromen und Palmöl. Ein Industrieprodukt, das man eher vermeiden sollte. 

Kaufempfehlung: Nein

Link zum Hersteller: https://www.brunch.de/produkte/brunch-sweet-thai-chili.html

Preis: 1,19€

Bezugsquelle: Kaufland

Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Mittwoch, 22. Februar 2017

Ergüllü - Aioli Creme pikant



Inhalt: 200g

Hersteller: Ergüllü - Mediterrane Spezialitäten

EAN:  4260160790111

Zutaten: 54% Joghurterzeugnis (Sahne, mod. Stärke, Milcheiweißerzeugnis, Geliermittel: Agar-Agar, Pektin), Salatmayonnaise (Rapsöl 50%, Wasser, Eigelb (Eier aus Bodenhaltung), Zucker, Maisstärke, Branntweinessig, Senf (Wasser, Senfsaaten, Branntweinessig, Speisesalz, Zucker, Gewürze), Speisesalz, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Gewürze), Rapsöl, Knoblauch, Zucker, mod. Stärke, Gewürze, Salz, Konservierungsstoff Sorbinsäure, natürliches Aroma.

Geruch: Frisch, Mayo, Knoblauch

Geschmack: Frischer Joghurt, Mayo, Knoblauch

Konsistenz: Creme mit kleinen Stückcken

Meine Schärfe: 2-3/10

Händlerangaben pauschal: mittelscharf

Fazit: Die Creme aus Joghurt, Mayo und Knoblauch ist eine spanische Spezialität und überzeugt mit einer besonderen, frischen Würze. Sehr gut als Dip und als Brotaufstrich verwendbar, passt aber auch zu Fisch und Fleisch. Hochwertige Rohstoffe und eine schonende Behandlung erzeugen gute Qualität. Sehr lecker und durchaus pikant.

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: http://erguellue.de/de/products/12/cremes/13/aioli_creme_pikant#

Preis: 2,19€

Bezugsquelle: Kaufland

Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Sonntag, 19. Februar 2017

Rocozilla gehts nicht gut

Rocozilla gefällt mir leider gar nicht. Seit einigen Tagen welken plötzlich frische Triebe und sterben wieder ab. Was ihr nun genau fehlt, kann ich leider nicht sagen. Zu kalt oder zu feucht kann es eigentlich nicht sein, wenn dann eventuell zuwenig Licht. Aber sie steht ja nun auch schon seit Oktober an dieser Stelle und hat sich bisher ganz gut gemacht. Ich hoffe nicht, dass sie mir im 9. Jahr nun die Biege macht...


Hier nochmal eine Detailaufnahme:




Ich habe jetzt als ersten Versuch mal die betroffenen Triebe etwas abgekürzt und mit Algan Wachstumshilfe gespritzt sowie gegossen.
Das Braunalgenextrakt soll zu neuem Wachstum anregen, die Pflanze kräftigen und unterstützen. Vielleicht bringt das ja schon was. Ansonsten hilft jetzt nur beobachten und abwarten. Der Frühling sollte ja bald da sein und eventuell treibt sie dann wieder fröhlich aus. Wer irgendeine Idee oder einen Tipp für mich hat, gerne in die Kommentare posten!



Dem Rest geht es derweil gut, die Keimlinge haben sich alle wunderbar stabilisiert und entwickeln sich weiter. Die ersten Anzeichen für die nächsten Blattpaare sind bereits zu sehen.


Die Superchinense blüht schon wieder kräftig und steht voll im Saft:


Da sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Zur Aufmunterung habe ich mir dann mal eine der Chiliwürste von C.I.A. (Chili Insane Austria) gegönnt, die mir netterweise geschickt wurden.


Eine absolute Köstlichkeit. Sind noch leicht weich im Biss und zergehen auf der Zunge. Sehr geil, auch wenn ich sie lieber etwas fester mag. Hierzu müssten sie wohl noch eine Weile abhängen.

Die Chinensenote kommt jedenfalls sehr gut heraus und auch die Schärfe läßt dadurch nicht zu wünschen übrig. Steigert sich typischerweise langsam auf eine gute 6-7 von 10. Sehr angenehm und hervorragend gewürzt.




Wer neugierig geworden ist: Den aktuellen Produktkatalog habe ich unter folgendem Link hinterlegt:

Download: Produktkatalog Chili Insane Austria

Bestellt werden kann per Facebookseite bzw. per Mail an chili.insane.austria@gmail.com. Einfach mal Anfragen, da sich das Produktsortiment immer etwas ändert, ist ja alles Handarbeit.






Donnerstag, 16. Februar 2017

Käserei Champignon - Rougette Ofenkäse Chili



Inhalt: 320g

Hersteller: Käserei Champignon

Zutaten: pasteurisierte Milch, Rahm, Salz, Paprika, Chili, Chiliextrakt, mikrobielles Lab, Farbstoff Paprikaextrakt, Milchsäuerungskulturen, Reifungskulturen.

Geruch: Camembert

Geschmack: Schöner, leicht würziger Käsegeschmack, Camembert, Paprika

Konsistenz: Oberfläche bissfest, Innen schön cremig

Meine Schärfe: 0,1/10

Händlerangaben pauschal: keine Angabe

Fazit: Leckerer, an Camembert erinnernder Ofenkäse mit leichter Paprikanote. Die Schärfe liegt leider irgendwo zwischen nicht vorhanden und "mit viel Einbildung ein leichtes Brennen". Schade, hier wäre mehr drin gewesen, vor allem da ja in den Zutaten auch Chiliextrakt steht. Hätte hier durchaus mehr erwartet. Schön ist allerdings, dass auf sonstige Zusatz- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker verzichtet wurde.

Kaufempfehlung: Jein. Käse lecker, aus Chilisicht leider durchgefallen.

Link zum Hersteller: http://www.rougette.de/produkte/produktuebersicht/ofenkaese#sc_1

Preis: 3,89€

Bezugsquelle: Supermarkt

Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!



Montag, 13. Februar 2017

Sanchon - BIO Würzsauce Habanero Hot



Inhalt: 140ml

Hersteller: Petersilchen GmbH

Zutaten: Branntweinessig*, rote Paprika*, Karotten*, Meersalz, Chili Habanero* (10 %), Rohrohrzucker*, Wasser, Zitronensaft*, Tomatenmark*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*

* aus kontrolliert biologischem Anbau

Geruch: Säuerlich, frisch, Tomate, Habanero

Geschmack: Erst säuerlich, dann Tomate, fruchtige Habanero

Konsistenz: Recht dünnflüssiges Püree ohne grobe Bestandteile

Meine Schärfe: 7/10

Händlerangaben pauschal: keine Angabe

Fazit: Leicht essiglastig, aber trotzdem noch angenehm. Gerade auf Pizza mag ich solche Soßen sehr gerne. Das dünnflüssige Püree schafft es auf gute 7/10 auf der Skala und lässt sich durch den Ausgießer tröpfchenweise dosieren. Als Chilihead entfernt man diesen aber schnell, da sonst kaum was aus der Flasche kommt. Die Soße ist Vegan und BIO, weitere Pluspunkte, die man erwähnen sollte. Brennt vornehmlich auf den Lippen und hält sich dort auch recht lange. Top ist natürlich auch, dass auf Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel verzichtet wurde. Die fruchtige Soße ist gut zum Würzen von Eintöpfen, Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichten aller Art geeignet

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: http://sanchon.de/habanero-hot-sauce/

Preis: 3,49€

Bezugsquelle: denns Biomarkt

Vielen Dank an meine Frau für die Testmöglichkeit!

Sonntag, 12. Februar 2017

Keimphase fast abgeschlossen

Mittlerweile habe ich bis auf die Aji White Fantasy von jeder Sorte mindestens 2 Keimlinge. Ich kann die Aussaat eigentlich abschließen und als erfolgreich bezeichnen. Nach dem Mondkalender auszusäen hat auf jeden Fall nicht geschadet, ich ziehe hier wieder mal ein positives Fazit.



Es sind jetzt noch folgende Pflanzen dazu gekommen:

10.02.2017


          2x Tabasco
          1x Long Brilliant Dwarf
          1x Murupi Amarela
          2x Aji Pineapple
          1x Fatalii Gourmet Jigsaw
          1x Kuikuro
          2x Aji Charapita
          2x Yellow Rocoto P360

11.02.2017


          1x Long Brilliant Dwarf
          1x Aji Pineapple
          1x Aji Charapita


Die Keimlinge sind nun aus dem Mini-GWH raus und weg von der Heizmatte, sonst werden sie durch die große Hitze einfach zu lang. Dürfen sich nun unter der LED-Leiste erstmal um ihr Wurzelwachstum kümmern. In 1-2 Wochen wird dann schon pikiert, sonst verheddern sich die Wurzeln zu sehr. (Die Farben im Bild sind durch die LED-Leiste leider etwas verfälscht worden.)

Rechts sind die beiden Superchinensenstecklinge zu sehen, die sich sehr gut entwickeln. An einer konnte ich sogar bereits zwei kleine Früchte ernten. Ich vermelde somit schon den ersten Ertrag für 2017:




Samstag, 11. Februar 2017

Chili Insane Austria (C.I.A.) - Super Hot Peanuts Hardcore-Edition Reaper



Inhalt: 100g

Hersteller: Chili Insane Austria

Zutaten: Erdnüsse, pflanzliche Öle, Salz, Chili

Geruch: Röstaromen, gesalzene Erdnüsse, Chili

Geschmack: Reaperaroma, salzig, Erdnuss

Konsistenz: knackige Erdnüsse mit viel Chilipulver dran

Meine Schärfe: 10/10

Händlerangaben pauschal:  keine Angabe

Fazit: Startet völlig unbemerkt. Man schmeckt schöne, geröstete Erdnüsse mit etwas Salz und köstlichem Reaper-Chili. Nach der dritten, vierten Nuss nimmt es langsam Fahrt auf und gipfelt nach einer Weile bei einer stattlichen 10/10. Nichts für schwache Gemüter, hier brennt die zur Zeit schärfste Chili der Welt ordentlich im Mund. Gewohnt lange hält das Feuer auch an, ist aber doch gut ertragbar - zumindest für Gewohnheitsmasochisten. Brennt eher auf den Lippen und im vorderen Mundraum und verteilt seine wohlige Wärme schön. Das tolle Carolina Reaper Aroma verbindet sich wunderbar mit dem gut gesalzenen Erdnussgeschmack. Extrem scharf und für jeden Chilihead absolut süchtig machend. 

Kaufempfehlung: Ja!

Link zum Hersteller: https://www.facebook.com/chili.insane/timeline

Vielen Dank an Chili Insane Austria für die Testmöglichkeit!

Den aktuellen Produktkatalog habe ich unter folgendem Link hinterlegt:

Download: Produktkatalog Chili Insane Austria

Donnerstag, 9. Februar 2017

Wegen Überfüllung geschlossen

Von jeder Sorte wollte ich eine Pflanze, ausgesät hatte ich zur Sicherheit immer mindestens 5 Samen.

Nun explodiert das Mini-GWH förmlich und ich habe mehr als genug Keimlinge gesichtet. Und das nach nur knapp einer Woche.


Dass das Keimergebnis dieses Jahr so gut ausfällt, hatte ich nicht erwartet, zumal einige Samen auch bereits mehrere Jahre alt waren.

Am 08.02.2017 erschienen auf der Bildfläche:

          2x Tabasco
          1x Aji Ecuadorian Orange
          2x Long Brilliant Dwarf
          3x Murupi Amarela
          5x Limón
          3x Aji Cachucha
          4x Teja Indian Rare Chili
          1x Aji Pineapple
          1x Kuikuro
          1x Sipka Weiße Scharfe
          4x Coyote Zan White
          1x Chiltepin Cappuccino

Insgesamt also 28 Neuankömmlinge an einem Tag.

Am heutigen 09.02.2017 ging es wieder etwas ruhiger zu, der Großteil ist ja nun auch eh schon gekeimt.

          1x Long Brilliant Dwarf
          1x Fatalii Jigsaw
          1x Aji Cachucha

Da bleibt dann wohl ein recht großer Überschuß an Pflanzen, die ich noch bei diversen Pflanzentauschtreffen abtreten kann.

Dienstag, 7. Februar 2017

Es sprießt weiter

Heute haben sich noch einige weitere Keimlinge dazu entschlossen die Erdkruste zu durchbrechen.


Zu der Kuikuro von gestern gesellen sich jetzt noch:

          1x Aji Ecuadorian Orange
          1x Murupi Amarela
          1x Limón
          1x Aji Cachucha
          1x Kuikuro
          3x Sipka Weiße Scharfe
          1x Coyote Zan White

So darf die Keimrate ruhig weitergehen. Nach dem Mondkalender auszusäen schadet zumindest schonmal nicht.

Montag, 6. Februar 2017

Erster Kringel

And the Winner is: Kuikuro. 


Nach 5 Tagen streckt sich der erste Kringel aus der Erde. Hoffentlich bleibt die Hülle in der Erde und das Köpfchen streckt sich schön nach oben. Hatte die Sorte letztes Jahr auch schon ausgebracht, aber da leider keinen Erfolg gehabt. Deshalb freut mich dieser Überraschungssieger ganz besonders. Kuikuro ist eine Capsicum chinense Sorte aus Zentral-Brasilien.

Auch die beiden Superchinense Stecklinge sind gut angewachsen, blühen unter der 12W Pflanzlampe sogar und setzen Früchte an. Echt ein Wahnsinn dieses Kraut.


Zum Schluß noch ein Blick auf Rocozilla. Scheint auch im 9. Jahr noch Lebenswillen zu haben:


Es sind zwar viele alte Blätter abgefallen und einige Äste (vermutlich aus Lichtmangel) wieder verkümmert, aber es zeigen sich auch überall immer wieder frische Triebe. Wenn sie wieder in ihren 90 Liter Eimer kommt, wird sie sicher wieder prächtig aussehen.

Sonntag, 5. Februar 2017

How-To: Chilipflanzen bestellen

Wer sich die Anzucht sparen möchte, oder so gar keinen grünen Daumen hat, der kann sich natürlich auch vorgezogene Jungpflanzen im Internet bestellen. Die gängigsten Möglichkeiten hierfür habe ich in diesem How-To zusammengetragen.

Die Shops im Überblick:


http://bit.ly/2fgDWBfMehr als 100 verschiedene Sorten bietet der  Pepperworld Hot Shop an. Dazu gibt es Sets mit bis zu 30% Rabatt. Die große Auswahl läßt sich durch verschiedenste Filter auf die persönlichen Wünsche reduzieren,  sodass jeder die für ihn passende Sorte findet. Der hohe Qualitätsanspruch, den die Besitzer an ihre Produkte stellen, spiegelt sich natürlich auch bei den Pflanzen wider. Sehr gut verpackt und in einer ordentlichen Größe kommen die Pflanzen zuhause an. Ab 4,95€ sind sie zu haben, vorbestellen kann man schon im Januar. Geliefert wird ab April, also noch genug Zeit, um sie groß und stark werden zu lassen. Empfehlen würde ich hier zum Beispiel die El Jefe, eine sehr etragreiche Jalapeñosorte mit hoher Schärfe, oder die Takanotsume - eine wunderschöne, japanische Sorte.


_________________________________________________________________________________________________________


http://bit.ly/1VfIKWI
Bei Chili Food, bzw. Chili-Shop24 gibt es etwas über 20 verschiedene Sorten, die ab 20. März bis Ende April geliefert werden. Auch hier haben die Pflanzen schon eine ordentliche Größe von ca. 20-25cm und sind BIO zertifiziert. Vorbestellen kann man bereits ab Mitte Januar. Preise ab 4,49€.







_________________________________________________________________________________________________________

http://www.pflanzen-treml.de/ In der Raritätengärtnerei Treml gibt es auch weit über 100, teils ungewöhliche und seltene Sorten zu bestellen. Man kann sie entweder selbst in Arnbruck abholen, oder sich ab April schicken lassen. Kostenpunkt etwa 3€ pro Pflanze.

_________________________________________________________________________________________________________

http://www.pflanzen-jaeger.com/
Die Gärtnerei Jäger bietet über 200 Sorten an, da sollte für jeden was dabei sein. Außerdem gibt es ab 5 Pflanzen bereits eine gratis. Auch hier sind verschiedene Sparsets mit Rabatten zu bekommen. Geliefert werden die 20-40 cm hohen Pflanzen ab Mitte April bis Juni, manche Sorten sind aber auch noch später verfügbar. Wunschliefertermin kann eingetragen werden.

_________________________________________________________________________________________________________

https://www.blumenschule-schongau.de/pflanzen/chili/
Blumenschule Schongau - Versand ab Mitte April, große Vielfalt im 11er Vierecktopf lieferbar. Preise um 3,50€, diverse Sparpakete bzw. Bundles sind auf der Seite zu finden.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Unter die Erde

Nach 24 Stunden im Salpeterbad müssen die Samen unter die Erde kommen. Das habe ich heute erledigt:






Als Substrat verwende ich die torffreie Neudorff Kräuter- und Aussaaterde.

Bin mit der NeudoHum seit Jahren sehr zufrieden. Schön locker und luftig, kaum grobe Stücke und wenig mit Schädlingen belastet. Außerdem schimmelt sie kaum und ist immer gut feucht zu halten, bzw. wieder zu befeuchten.






Angegossen habe ich mit einer Sprühflasche. Damit wird die Erde gut feucht, das Saatgut wird aber nicht gleich wieder ausgeschwemmt. Außerdem kam zur Vorsorge gegen Trauermücken auch gleich noch etwas Stechmückenfrei mit ins Wasser. Günstigere Alternative zu Nematoden. Man kommt mit einem Fläschchen jahrelang aus.










Dann ab ins Mini-GWH auf die Heizmatte:


Nun heißt es mal wieder: Abwarten!

Mittwoch, 1. Februar 2017

Saison 2017 startet durch

Der Mond steht die nächsten drei Tage günstig für die Aussaat von Fruchtpflanzen. Also habe ich die Saison 2017 nun endgültig gestartet.

Zunächst die Samen in Salpeter für 24 Stunden wässern, morgen kommen sie dann unter die Erde.


Ausgesät habe ich nun konkret:

  • Aji Ecuadorian Orange           Capsicum Baccatum
  • Tabasco                                  Capsicum Frutescens
  • Limón                                    Capsicum Chinense
  • Long Brilliant Dwarf               Capsicum Annuum
  • Aji Cachucha                         Capsicum Chinense
  • Murupi Amarela                     Capsicum Chinense
  • Coyote Zan White                   Capsicum Chinense
  • Teja Indian Rare Chilli            Capsicum Annuum
  • Fatalii Gourmet Jigsaw            Capsicum Chinense
  • Aji Pineapple                           Capsicum Baccatum
  • Coyote Zan White                   Capsicum Chinense
  • Sipka Weiße Scharfe               Capsicum Annuum
  • Aji Pineapple                         Capsicum Baccatum
  • Kuikuro                                   Capsicum Chinense
  • Aji Charapita                           Capsicum Frutescens
  • Aji White Fantasy              Capsicum Baccatum

Da leider bisher immer noch kein einziger Keimling von den Chiltepin Capuccino und Yellow Rocoto zu sehen sind, habe ich nochmal Saatgut nachgelegt. Die Yellow Rocoto wollte letztes Jahr schon nicht keimen, eventuell sind die Samen auch einfach nicht mehr gut. Deshalb kamen nun ein paar Yellow P360 Rocotos zum Einsatz, vielleicht habe ich da mehr Glück.

PS: Aussaatanleitung habe ich im How-To hinterlegt, für alle die jetzt auch starten wollen.