Sonntag, 28. Dezember 2014

Enten-Chili-Schmalz

Zum Weihnachtsfest gibt es vielerorts Gänse- oder Entenbraten, bei welchem immer viel Fett übrigbleibt. Dieses ist natürlich viel zu kostbar, um es einfach zu entsorgen. Deshalb habe ich das Fett abgeschöpft, gesammelt und daraus ein leckeres Schmalz fürs Brot gezaubert.


Leider verfestigte sich das Fett der Ente nicht komplett im kalten Zustand, weshalb ich noch mit etwas Schweineschmalz nachgeholfen habe.

Zunächst das Entenfett zusammen mit etwas Lorbeer und Piment zum Sieden gebracht, dann das Schweineschmalz drin aufgelöst, ein paar feine Stückchen Bacon dazu, etwas Apfel, Zwiebel und eine kleine Rocoto Manzano reingerieben, köcheln lassen.


Am Ende noch mit etwas Salz und Zucker abgeschmeckt und ins Glas gefüllt.


Draußen im Schnee konnte sich das Schmalz recht gut und schnell abkühlen, die Masse war dann auch endlich fest und schmeckt köstlich auf einer Scheibe Brot.


Die Rezeptur ähnelt natürlich sehr dem Rocoto-Schmalz, welches der absolute Renner auf den Chilitreffen ist.

Kommentare:

  1. Mniam! Schleck! Lecker! Ich habe noch einen Tiegel Gänsefett. Muss nur noch Schweineschmalz kaufen. Und dann gibt es ein drachenmäßiges Chili-Gänseschmalz!

    AntwortenLöschen