Dienstag, 7. Januar 2014

Aussaat 2014 gestartet

Heute und Morgen sind laut Mondkalender ideale Aussaattage. Der Mond nimmt zu und befindet sich im Widder, was besonders günstig für Obstpflanzen ist. Da es sich bei Chilis um Beeren handelt, ist es also an der Zeit das Saatgut zu wässern.

Erst habe ich die geplanten Samen auf die beiden Eiswürfelformen verteilt. Hier die Planung:



Bei Schale 2 wurde aus der Bhut Douglah und der Nu Mex Twilight doch spontan noch die Champion (Capsicum Baccatum) und die Cedrino (Capsicum Annuum).

Also alles vorbereitet und die Samen auf die Fächer verteilt:


Dann zur Füllung:

Gewässert wird mit einer Salpeterlösung (KNO3). Dies bewirkt ein Aufweichen der Samenhülle, was schnellere Keimung, höhere Keimraten und kräftigere Keimlinge zur Folge hat.

Es funktioniert aber auch mit Wasser oder Kamillentee recht gut. Wildsorten sollten auf jeden Fall vorher gewässert werden, da sie oft sehr schwer keimen.








Die Lösung wird dann in die Fächer gefüllt und alle Samen kurz untergetaucht, damit sie sich ordentlich vollsaugen und nicht auf der Oberfläche herumliegen.


Dann gehts ab in das alte Terrarium bei kuscheligen 25°C.


Ich habe sie beuwßt etwas höher gelagert, da die Heizmatte doch ordentliche 36°C produziert. Dies ist etwas zuviel des Guten, 25°C in der Luft sind völlig ausreichend.

Nun bleiben sie bis morgen abend im Bad, dann gehts ab in die Erde.

Erste Erfolge zeigen sich übrigens auch beim Experiment mit der Gewürzetüte. Der erste Keimling bricht durch die Samenhülle. Hätte ich nicht erwartet, da man nie weiß, wie schonend die Chilis getrocknet wurden.


Sollte er sich gut entwickeln, kommt er morgen auch gleich mit in die Erde.

Kommentare: