Donnerstag, 31. Januar 2013

31.01.2013

Auch heute sind wieder einige Keimlinge neu dazu gekommen:

1x Black Prince
1x Purple Tiger
1x Purrira
1x Peruviano Arancio
1x Short Yellow Tabasco
2x Aji Cochabamba Hot

Damit steigt die Keimquote auf 68,52%.



Mittwoch, 30. Januar 2013

Es sprießt

Die letzten drei Tage hat sich wieder einiges bewegt.

Neu am 28.01.2013:

1x Short Yellow Tabasco
1x Beaver Dam

Neu am 29.01.2013:

2x Purple Tiger
1x Purrira
1x Aji Cochabamba Hot

Neu am 30.01.2013:

1x Purple Tiger
1x Short Yellow Tabasco
1x Beaver Dam

Bisher eine Keimquote von 55,55%.

Da die Rocotos und einige der Chinensen mittlerweile schon etwas heller werden, habe ich mit einer ganz leichten Düngergabe angefangen. Normal wären 2,5ml auf 1/2 Liter Wasser, ich habe mit 1ml begonnen.


Sonntag, 27. Januar 2013

Scovilla's Dragonfire - Beast Killer

Extreme Hot Sauce


Zutaten: Naga Chili, Salz, Ananas, Wasser, Säuerungsmittel Essigsäure, Kakaopulver, Ananasextrakt

Geruch: leicht säuerlich, nach Habanero, rauchig

Geschmack: leicht fruchtig, starker Naga und leicht röstiger Geschmack.

Konsistenz: dickflüssig

Meine Schärfe: 10/10

Händlerangaben pauschal: Heat: off the scale, Blast Power 1 (von 4)

Fazit: Gute, leicht fruchtig, herb, rauchige Jolokiasoße, schlägt erbarmungslos zu und brennt extrem. So ziemlich das Schärfste, was ohne Zugabe von Extrakt möglich ist.  Die natürlichen Zutaten sind auch hier wieder hervorzuheben und verhelfen der Soße zu ihrem tollen Geschmack und der sehr langanhaltenden Schärfe.

Kaufempfehlung: Ja, auf jeden Fall! Natürliche Zutaten, kein Extrakt, extreme Schärfe, runder, sehr guter Geschmack. Davon merkt man aber nur kurz etwas, dann schlägt sie unerbittlich zu ;)

Link zum Hersteller: http://www.scovilla.com/ScovillaBrand/dragonfire_haupt.php?text=beastkiller

Es keimt weiter

Die letzten beiden Tage hat sich wieder ordentlich was bewegt.

Am 26. kamen aus der Erde:

1x Purrira
2x Rainforest
2x Feher cseresznye
1x Sarit Gat

Heute am 27. neu:

1x Black Prince
1x Peruviano Arancio
1x Sarit Gat
1x Short Yellow Tabasco
2x Beaver Dam

Leider einige Hutträger dabei.

Die Samenhülle der ersten Sarit Gat habe ich nur schön feucht gehalten und ab und zu mit einer Pinzette etwas aufgedrückt, also die beiden schmalen Seiten zwischen die Pinzette und leicht gequetscht.
Das hat wohl schon gereicht, sie konnte sich dann nach 2 Tagen selbst befreien und steht nun wunderbar da.
Anfänglich waren noch die kompletten Keimblätter in der Hülle und man hätte bei einem Befreiungsversuch sicher alles abgerissen. Am nächsten Tag wuchs sie etwas heraus, die Hälfte der Blätter war schon aus der Hülle gekommen. Am zweiten Tag sah das dann so aus:


Man konnte in diesen Stadium dann die Hülle problemlos abziehen. Selbst wenn man hier noch was abgerissen hätte, es wäre sicher genug drangeblieben, um das Überleben zu sichern.

Bei den beiden Feher cseresznye sind auch die Hüllen noch drauf. Eine hat sich ohne nachzuhelfen heute auch selbst befreit und die Hülle förmlich abgesprengt. Auch hier war der komplette Kopf noch drin, dir enorm großen Keimblätter haben ihr aber sicher sehr geholfen, die Hülle ab zu bekommen.


Die Zweite hat das bisher noch nicht geschafft, morgen werde ich ihr wohl dabei helfen müssen. Allzulange sollte sie da ja auch nicht drin feststecken, sonst stirbt sie auch ab.

Da es im Anzuchtkasten zu warm ist, mußten die gekeimten in die zweite Anzuchtstation auswandern.

Erstmal die schon vorhandenen etwas zusammengerückt:


Und die Neuankömmlinge verteilt


Ach ja: 2 der Aji Pen 3-1 der Küchenkreppkeimung sind mittlerweile wieder an die Oberfläche gekommen. Die Dritte fehlt mir aber immer noch.

Samstag, 26. Januar 2013

Blair's - Death Rain Nitro


Pure Fury for the Madman in You!

Zutaten: Maissirup, Chiliextrakt (enthält Sojabohnenöl), Habanero Pulver, Ancho Pulver, Gewürze

Geruch: schwer zu beschreiben. Leicht süßlich, nach Mais, rauchig, Habanero

Geschmack: salzig, rauchig, Röstaromen und Habanero

Konsistenz: Pulver

Meine Schärfe: 9/10

Händlerangaben pauschal: 550.000 Scoville

Fazit: Eine extrem tolle Mischung aus Chiliextrakt und Gewürzen. Alles super aufeinander abgestimmt, sauscharf und lecker. Mit diesem Pulver kann man jedes Gericht wunderbar anschärfen. Die 43g kosten zwar rund 10€, es ist aber extrem ergiebig und sparsam zu verwenden. Man hat also ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und bereits kleine Mengen bringen einen ins Schwitzen. Außerdem wurde hier zwar Extrakt verwendet, aber der übliche, bittere Geschmack ist hier nicht zu merken. Das Extrakt verbindet sich sehr gut mit den anderen Gewürzen und schmeckt nicht heraus.

Kaufempfehlung: Aber sowas von! Tolle Gewürzmischung, extreme Schärfe, schöner Streuer mit 10 Löchern im Deckel, als Bonus noch den üblichen Totenkopfschlüsselanhänger von Blair's.

Link zum Hersteller: http://extremefood.com/Death-Rain-Nitro-Spice/

Freitag, 25. Januar 2013

Die Annuums kommen

5 Tage in der Erde und schon wird fröhlich gekeimt. Es bilden sich überall kleine Hügel und grüne Kringel kommen zum Vorschein. Hoffentlich können sich alle gut aus ihrer Samenhülle befreien.

Eine Jalapeño Concho war besonders fix und steht schon fast auf:


Außerdem versuchen sich gerade folgende Keimlinge zu befreien:

1x Purrira
2x Rainforest
1x Sarit Gat
3x Jalapeño Conchos
1x Aji Cochabamba Hot

So darf es ruhig weitergehen!

Mittwoch, 23. Januar 2013

Küchenkreppkeimung

Triple K - Die Küchenkreppkeimung. Wollte ich mal ausprobieren, scheint gut zu funktionieren.

Die Testsamen habe ich auf ein feuchtes Küchentuch in einer Schüssel gelegt und mit Frischhaltefolie abgedeckt.



Vorteil hierbei ist natürlich, daß man sofort sehen kann, ob sich was rührt. Dann werden natürlich auch nur keimende Samen in die Erde gesteckt.

Anscheinend ist die Aji Pen 3-1 sehr keimfreudig, alle 3 Samen sind zum Leben erwacht und das nach nur 3 Tagen.


Habe sie heute in die Erde gesteckt. Mal sehen, wie lang es nun dauert, bis sie sich wieder ausgebuddelt haben.

Bei den anderen beiden Testsorten auf dem Krepp rührt sich noch nichts. Nach drei Tagen aber auch nicht zu erwarten.

Sonntag, 20. Januar 2013

In die Erde

Die Samen, die gestern noch im Salpeter gebadet haben, durften heute unter die Erde.

Gute Vorbereitung ist alles:


Immer 2 Samen pro Töpfchen, macht genau 28 und damit auch genau eine Füllung der Schale des Mini-GWHs. Dann wieder ab ins Terrarium auf die Heizmatte.


Bei den Chinensen kamen jetzt nur 4 Töpfchen gar nicht. Ich habe, wie schon erwartet, keine Morugas bekommen, ein Butch T Töpfchen blieb leer und eins der Tiger Teeth, weshalb ich ja nochmal nachgelegt habe.

Die Töpfchen habe ich aber noch nicht entsorgt, vielleicht passiert ja noch was. Kann ja durchaus auch mal 4-6 Wochen zum Keimen brauchen.

Insgesamt kamen bisher:

3x Trinidad Scorpion Orange
1x Tiger Teeth
3x Bonda Ma Jacques
3x Bido Tacana
4x Demon Red
4x 7pot Yellow
1x Butch T

Macht eine Keimquote von 59,38%. Nicht besonders berauschend, aber ausreichend. Die Quelle der Samen war aber auch kein Händler. Eventuell kommt ja doch noch was nach.


Samstag, 19. Januar 2013

LIDL - Vitasia Chili-Knoblauch Sauce


Aktionsware bei LIDL

Zutaten: Tomatenmark, Branntweinessig, Zucker, Sojasauce (Wasser, Sojabohnen, Weizen, Speisesalz), Gemüsepaprika, Speisesalz, modifizierte Maisstärke, Rote Bete-Saft, 0,7% Knoblauch, pflanzliches Öl, Gewürze, Verdickungsmittel: Xanthan, 0,2% Chilis, Aroma, Zitronensaft

Geruch: Ketchup, Knoblauch

Geschmack: Ketchup mit Knoblauch

Konsistenz: cremig, kleine Stückchen

Meine Schärfe: 1/10

Händlerangaben pauschal: Keine Angaben

Fazit: Gewürzketchup. Kaum Schärfe, aber ganz guter Geschmack. Ketchup mit Knoblauch, alles andere kann man eigentlich unter den Teppich kehren. Ganz leichtes Prickeln im Hals und auf den Lippen spürbar.

Kaufempfehlung: Jein. Als Chiliprodukt natürlich vernachlässigbar, als Ketchup gut brauchbar. Passt gut zu Pommes. Für asiatische Gerichte, für die das Produkt ja eigentlich vorgesehen ist, eher nicht einsetzbar. Gibt es immer wieder mal als Aktionsware bei den "Asia-Wochen"

Nächste Runde!

Der Mond steht wieder günstig für Fruchtpflanzen dieses Wochenende. Also rein mit den Samen ins Salpeterbad:


Es planschen:


  • Black Prince
  • Purple Tiger
  • Purrira
  • Rainforest
  • Peruviano Arancio
  • Sarit Gat
  • Short Yellow Tabasco
  • Jalapeño Conchos
  • Feher cseresznye
  • Aji Cochabamba Hot
  • Beaver Dam
  • Tabasco
  • Tiger Teeth
  • Aji Colorado


Jeweils 4 Samen. Die Tiger Teeth habe ich nochmal nachgelegt, weil ich die unbedingt ziehen möchte und bisher nur einen Keimling mit einem Keimblatt davon habe.



Außerdem habe ich auf ein feuchtes Küchenkrepp in einer Schale unter Frischhaltefolie nochmal ein paar Aji Amarillo und Aji Pen 3-1 ausgelegt. Diese Methode wollte ich auch mal ausprobieren, da man da sofort sieht, was gekeimt ist und es dann erst in Töpfchen packt. Das nimmt etwas von der Ungewissheit und man verschwendet keinen Platz.

Mittlerweile treiben auch Rocozilla und die hartnäckige Biker Bill Jalapeño wieder aus:





Sollte damit den Winter gut überstanden und einen ordentlichen Zeitvorsprung haben.

Freitag, 18. Januar 2013

Nix neues



Morgen wird die nächste Charge gewässert. Die Morugas kommen wohl gar nicht, da sahen mir die Samen auch verdammt nach gedörrt aus und von der Tiger Teeth hab ich erst eine bekommen. Werd da nochmal nachlegen und die Annuum/Baccatum aussäen.

ALDI Süd - Peperoni Mix

Bei ALDI Süd gibt es ab nächster Woche Donnerstag den 24.01.2013 wieder einen Peperoni Mix zu kaufen.

Diverse Sorten, darunter auch Jalapeños zu 99cent das Glas.

Link: http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/58_37632.htm

Montag, 14. Januar 2013

Shamanic Fire - Hot Barbeque Honey & Garlic

Zweite Auflage

Hergestellt in Costa Rica

Zutaten: Wasser, Zucker, Honig, Tomatenpüree, Naga Jolokia, Zuckerrohressig, Salz, Maisstärke, Knoblauchpüree, Knoblauchpulver, flüssiger Rauch, schwarzer Pfeffer, Karamellfarbstoff, Zitronensäure, schwarzer Pfeffer, Karamellfarbstoff, Piment, Zimt, Gewürznelken

Geruch: süßlich. rauchig, Knoblauch

Geschmack: zuerst süßlich, nach Honig, dann pfeffrig rauchig, Tomate und Knoblauch im Abgang.

Konsistenz: schön cremig und dickflüssig

Meine Schärfe: 4-5/10

Händlerangaben pauschal: 5000 Scoville

Fazit: Gut abgerundete BBQ-Soße, süß, rauchig, pfeffrig. Passt auch sehr gut als Glasur/Mop beim Grillen.
Die Schärfe breitet sich angenehm und wohlig vor allem auf den Lippen aus.
Die Soße wurde vom Hersteller etwas abgeschwächt, früher war wesentlich mehr Naga Jolokia drin und die Schärfe somit viel höher. Getestet habe ich hier die Neuauflage.

Kaufempfehlung: Ja, sehr lecker und vor allem auch immer noch ordentlich geschärft. Das Zusammenspiel aus süß, rauchig und pfeffrig ist gut gelungen.

Link zum Hersteller: http://www.shamanic-fire.com/zoo/item/hot-bbq-sauce-honey-garlic-copy

Sonntag, 13. Januar 2013

Abgesprochen?

Gestern Abend vorm Schlafengehen habe ich nochmal einen Blick in den Anzuchtkasten geworfen. Tote Hose.

Umso erstaunter war ich, als ich heute früh nachgesehen habe. Ich glaube, die Keimlinge haben sich abgesprochen und einen Keimtag festgelegt. Heute gab es neu:

2x Yellow 7 Pot
2x Demon Red
1x Bonda Ma Jacques
1x Tiger Teeth

Die zweite Anzuchtstation füllt sich so langsam:


Das ist auch gut so, da ich nächste Woche die Annuums und Baccatums aussäen möchte, da brauch ich wieder Platz im Kasten.

Blumenkohl Pickle by Marino

Hier ein Rezept für ein Blumenkohl Pickle eines Freundes, welches ich hier vorstellen darf. Mein Dank geht an Marino, bekannt von www.chilisepp.de.

Man benötigt folgendes:


Zutaten:
1 kleinen Blumenkohl
1 Zwiebel
5-10 Knoblauchzehen zerdrückt
1/4 TL Ingwerpulver
2-3 Cayenne in Ringe geschnitten
1 TL Currypulver oder nach belieben
100ml milden Essig
350ml Wasser
15 EL Olivenöl
2 EL Zucker


Anmerkung meinerseits: Ich hatte keine frischen Cayenne, deshalb habe ich angeschärftes Olivenöl (Chiliöl) erwendet. Dazu noch etwas Cayennepulver. Außerdem habe ich frischen Ingwer benutzt und am Schluß noch 1 TL Salz dazu.


Die Zwiebel bei geringer Hitze im Olivenöl, Goldbraun dünsten.

 
Den Blumenkohl in kleine Stücke zerlegen und kurz waschen.


Dann alle Zutaten bis auf den Essig in den Topf geben und bei leichter Hitze simmern lassen, bis das Wasser fast verdunstet ist.

Anmerkung meinerseits: Hier werde ich nächstes Mal Rot- oder Weißwein statt Wasser probieren, den Essiganteil dafür aber senken.



Danach den Essig beimengen und nochmal 5 Minuten durchsimmern.

 
Das Ganze " Heiss" in saubere Gläser füllen und auf den Kopf stellen zum Abkühlen.


 Passt SUPER als Beilage oder auf ein schönes knuspriges Baguette usw.

Samstag, 12. Januar 2013

McCain - Country Potatoes Hot Chili


Zutaten: Kartoffeln, Gewürzpanade (6,5%): Weizenmehl, Salz, Weizenstärke, Knoblauchpulver, Gewürze, Zucker, Zwiebelpulver, Farbstoff (Paprikaextrakt, Karamell), Hefeextrakt, Sonnenblumenöl (5%)

Geschmack: guter Kartoffelgeschmack, krosse Hülle, leicht gesalzen. Von den sonstigen Gewürzen schmeckt man nicht viel, eigentlich fast wie völlig normale Kartoffelspalten.

Konsistenz: außen kross, innen saftig, luftig.

Meine Schärfe: 0/10

Händlerangaben pauschal: "feurig scharf"

Fazit: Erwähnenswert ist hier, daß die Kartoffelspalten mit Schale vorgebacken wurden. Dies verleiht ihnen einen guten Biss und einen guten Geschmack. Leider ist von den Gewürzen fast nichts zu schmecken, insbesondere fehlt hier der versprochene Chili völlig. Sehr enttäuschend für ein Produkt, welches in großen Lettern "Hot Chili" auf der Packung stehen hat.

Kaufempfehlung: Nein. Geschmacklich sind die Kartoffelspalten zwar gut, aber das Produkt hält nicht, was es verspricht. Von Schärfe keine Spur, restliche Würzung viel zu unauffällig. Da das Produkt auch noch einen recht hohen Preis hat, ist es keinesfalls zu empfehlen. Hier kann man auch völlig normale Kartoffelspalten kaufen. Außerdem wurde wieder mit Hefeextrakt und Farbstoffen nachgeholfen.

Link zum Hersteller:  http://www.mccain.de/produkte/spezialitaeten/country_potatoes_hot_chili/

Freitag, 11. Januar 2013

Weiter gehts

Es keimt auch ohne Heizmatte weiter. Im Terrarium fand ich heute keine neuen Keimlinge, dafür unter der zweiten Anzuchstation. Dort fehlt zwar die Wärme, es gruben sich aber trotzdem noch eine Yellow 7 Pot und eine TS Orange aus der Erde.

Bei der TS mußte ich noch Geburtshelfer spielen, die Samenhülle war noch drauf. Hat diesmal ganz gut geklappt, es ist nur eins der beiden Keimblätter halb abgerissen. Das sollte sie eigentlich ganz gut verkraften.

Man sieht ja an der Rocoto mit den zusammengewachsenen Keimblättern, daß das durchaus möglich ist:


Etwas krumm, aber dafür auch einzigartig.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Chili Lampe

Heute gab es zwar nur einen neuen Keimling (1x Bido Tacana), aber dafür eine kleine Überraschung in der Post.

Über Ebay habe ich mir eine USB-Laptop-Schwanenhals-Lampe im Chilidesign bestellt. Mir ist wirklich schleierhaft, wie der gute Mann bei einem Verkaufspreis von knapp unter 2 € und versandkostenfreier Lieferung aus China etwas verdient, aber das kann mir ja auch egal sein.


Die Lampe kam nach ca. 12 Tagen hier an, trotz Feiertagen und Jahreswechsel. Super Qualität. nagelneu, alles perfekt.

Funktioniert auch wunderbar:


Sollte noch jemand Interesse haben, hier der Link zu Ebay:

http://www.ebay.de/itm/370713554087?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649#ht_6472wt_1397


Mittwoch, 9. Januar 2013

Guter Keimtag

Heute schien ein guter Tag zum Keimen gewesen zu sein. Als ich nach Hause kam, warteten einige neue Kringel auf mich in der Erde. Es kamen hinzu:

1x Yellow 7 Pot
1x Trinidad Scorpion Orange
2x Bonda ma Jacques
1x Butch T


Ich habe die Töpfchen gleich alle unter die zweite Anzuchtstation geholt. Wie schon erwähnt, ist im Terrarium grade kein Licht und es wäre auch etwas zu warm. Mir würden dort die Keimlinge womöglich gleich hochspargeln, was ich natürlich vermeiden will.

Die Rocotos haben nun schon einen ordentlichen Vorsprung:


Das Weiße auf der Erde ist zum Teil ein leichter Schimmelflaum, der Großteil besteht aber aus Kalkablagerung vom Gießen. Ein bisschen Schimmel läßt sich schwer vermeiden (vor allem im Winter) und schadet auch nicht groß. Beim nächsten Umtopfen siehts dann schon wieder besser aus.


Dienstag, 8. Januar 2013

Händlmaier - Wild African - Zulu Fire


Feinkostsauce mit Kreuzkümmel

Zutaten: Wasser, pflanzliches Öl, Zucker, 3% Kreuzkümmel, Branntweinessig, Paprika, Karotten, 1,8% Mangostücke, modifizierte Stärke, Senfsaaten, Salz, Gewürze (mit Curry, Sellerie), Milcheiweißerzeugnisse, Verdickungsmittel: Xanthan und Guarkernmehl, färbender Pflanzenextrakt (Karotte/Kürbis), Karamellzuckersirup, natürliches Chili-Paprika-Aroma.

Geruch: Cumin dominiert

Geschmack: Cumin, leicht fruchtig, Karotte, leicht verbrannt

Konsistenz: wie Ketchup, dickflüssig

Meine Schärfe: 3/10

Händlerangaben pauschal: "extra scharf"

Fazit: Die Soße wird wie erwartet stark von Cumin dominiert. Eine leichte Fruchtnote durch die Mangostücke ist merklich, aber es wartet ein seltsam "verbrannter" Nachgeschmack. Schwer zu beschreiben, aber nicht wirklich lecker. Scheint der Curry zu sein. Insgesamt eine ganz nette Komposition, aber durch den vielen Kreuzkümmel schmeckt man kaum noch etwas von den anderen Zutaten. Immerhin ist eine merkliche Schärfe vorhanden.

Kaufempfehlung: Jein...der Preis ist ok, mal zum Grillen kann man sie probieren, sofern man auf Kreuzkümmel steht. Passt ganz gut zu Fleisch, etwas irritierend ist der seltsame Nachgeschmack. Ansonsten eine interessante Kombination, die aus der sonstigen Masse exotisch heraussticht.

Link zum Hersteller: http://www.wild-african.de

TS Orange

Heute hat es nur eine Trinidad Scorpion Orange aus der Erde geschafft. Alle anderen Töpfchen zeigen noch keine Reaktion.


LIDL - Crusti Croc Inferno Sticks



Knusprige Kartoffelsticks mit scharfer Chiliwürzung

Zutaten: Kartoffeln, Sonnenblumenöl 29%, Traubenzucker, Speisesalz, Weizenmehl, Laktose, Zucker, Hefeextrakt, Gewürze, natürliches Aroma

Geruch: Chipsartig, leicht nach Paprika.

Geschmack: Standardkartoffelchipgeschmack, salzig, würzig, Paprika

Konsistenz: trocken, cross.

Meine Schärfe: 3/10

Händlerangaben pauschal: "Extrem scharf"

Fazit: Leider halten hier mal die Infernoprodukte nicht, was sie versprechen. Die Schärfe ist nicht wirklich hoch, die Warnhinweise nicht unbedingt gerechtfertigt. Brennt eigentlich nur auf den Lippen etwas, läßt im Mund sehr schnell nach. Als Knabbersnack ganz nett, aber auch geschmacklich keine Offenbarung.

Kaufempfehlung: Jein. Für Supermarktprodukte ordentlich in der Schärfe, die Warnhinweise sind etwas übertrieben. Ansonsten recht gute Knabbersticks, die geschmacklich aber nicht aus der Masse herausstechen.

Montag, 7. Januar 2013

Die ersten Verdächtigen

Nach 5 Tagen in der Erde zeigen sich die ersten beiden Keimlinge. Lustigerweise auch noch im gleichen Töpfchen. Somit konnte ich es ohne schlechtes Gewissen aus der Anzuchtbox nehmen und unter die zweite Lichtstation stellen. Da ist es etwas kühler und ich muß in der Anzuchtbox keine Lampe anmachen.

Ich begrüße 2 Bido Tacana:


Entweder sind die beiden Schnellstarter, oder der Platz auf der Heizmatte war besonders kuschelig. Die anderen dürfen weiter bei ca. 25°C im Kasten ausharren.


Sonntag, 6. Januar 2013

Überwinterer

Heute hab ich die Überwinterer mal aus dem Kellerquartier geholt. Dort unten waren sie von Blattläusen geplagt und von Dunkelheit und Kälte gestraft.

Das hat nun ein Ende. Nach einem ordentlichen Rückschnitt habe ich meine "Rocozilla" wieder ins Wohnzimmer gestellt. Ich hoffe, Junior läßt sie am Leben. Besonders gut sieht sie nicht mehr aus, im 5. Jahr hat sie jetzt doch merklich an Kraft verloren, viele Äste sind verholzt und abgestorben.
Aber es ist noch einiges grünes dran, weshalb ich doch glaube, daß sie nochmal gut kommt.



Der Stamm wird immer mächtiger:


Außerdem gab es da ja noch die Biker Bill Jalapeño. Die hab ich beim Entsorgen nach Frost im Oktober doch glatt völlig lebendig im Gestrüpp gefunden.



Einer solchen Kämpfernatur muß man ein Winterquartier gewähren. Auch sie litt stark unter Blattläusen (wie auch immer die Jungs in den Keller finden), hat aber gut überlebt. Ich möchte ihr etwas frische Erde gönnen, weshalb ich sie jetzt erstmal zurückgeschnitten und in einen kleineren Topf verfrachtet habe.



Sie kann nun wieder austreiben und bekommt im Frühjahr dann wieder einen 10 Liter Eimer als Zuhause.

Angegossen habe ich diesmal mit etwas Algan Wachstumshilfe von Neudorff, die mir nach dem Kokohumfiasko freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich um ein Braunalgenexktrakt, welches wie eine Vitaminkur auf die Pflanzen wirken soll und wichtige Spurenelemente enthält.

Außerdem habe ich noch einen Schuß Algoflash Tomatendünger gegossen. Ein sehr gut geeigneter Flüssigdünger, den die Firma Compo leider nicht mehr im Programm hat. Wer noch Restbestände ergattern möchte, sollte sich beeilen.


Nun bleibt wieder nur das leidige Warten und Hoffen, daß sich wieder frische, gesunde Blätter zeigen.

Samstag, 5. Januar 2013

Huhn-Reis-Gemüse-Auflauf

Ein Rezept für einen sehr leckeren Auflauf, den es bei uns immer wieder mal gibt.

Zutaten:

600g Hähnchenbrustfilet
200g Reis
1 Aubergine
1 Zucchini
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
4 scharfe Thaichilis oder 2 Habaneros
1 Dose Kokosnussmilch (400ml)
1 Stück Ingwer (ca. 50-80g)
6 EL Sesamöl
3 EL Currypulver
2 Eier
Sojasauce
Pfeffer
Salz


Man beginnt damit, den Reis zu garen. Dazu nehme ich immer die doppelte Menge Wasser, also 1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser und 1 Prise Salz. Das kommt dann für ca. 25 Minuten auf den Herd. Wenns köchelt auf kleine Flamme zurückdrehen. Ist das Wasser aufgesaugt, Reis vom Herd nehmen und auf die Seite stellen.

In der Zwischenzeit kann man schonmal das Gemüse würfeln. Aubergine, Zucchini, die Zwiebeln, den Knoblauch, die Chilis und den Ingwer mit 3 EL Currypulver vermischen.

3 EL Sesamöl in der Pfanne erhitzen und die Gemüsemischung ca. 5 Minuten andünsten.
Währenddessen schonmal die Hühnerbrustfilets in mundgerechte Würfel oder Streifen schneiden.


Aus der Pfanne nehmen und auf die Seite stellen.

Nochmal 3 EL Sesamöl in die Pfanne geben und die Hühnerbrust scharf anbraten, dann vom Herd nehmen, mit Pfeffer und Salz würzen, Sojasauce darübergeben und ca. 10 Minuten ruhen lassen.


Dabei kann man sich schon an die Soße machen. Hierfür die 2 Eier mit der Kokosmilch vermengen und ordentlich rühren, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. (Dose Kokosmilch vor dem Öffnen schonmal kräftig schütteln). Hier kann man auch nochmal einen Schuß Sojasoße dazugeben.


In eine gefettete Auflaufform den Reis, das Gemüse und die Hühnerbrust geben, ordentlich vermischen.


Die Kokosnussmilch darüber verteilen,


bei 180°C im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten garen.