Dienstag, 2. Oktober 2012

Das nahende Ende und die Verarbeitung

Lange wirds draußen nicht mehr gut gehen, die Temperaturen sind schon ziemlich runtergegangen. Dadurch wird natürlich auch nicht viel reif, die Sonne fehlt einfach. Mindestens eine Ernte erwartet mich aber noch.

Derweilen muß natürlich die letzte Ernte verarbeitet werden. Ich bin zwar momentan krank und nicht ganz auf der Höhe, aber bevor die Früchte verschrumpeln und die Arbeit umsonst war, muß man sich eben aufraffen.

Also mal fix den Dörrer gefüllt, die Joe's Long haben getrocknet einfach ein super Aroma.



Aus dem Rest wurde, wie so oft: Eingelegte Chilis mit Silberzwiebeln.




Dabei ist mir aufgefallen, daß das Rezept dafür in meinem Blog noch fehlt. Dies wird demnächst nachgeholt!

Sehr interessant sehen übrigens die Verwindungen der Habanero Mustards aus, wie ich beim Aufschneiden festgestellt habe:



Die Pflanzen waren durchaus ertragreich und sind für jeden Chilihead mal einen Versuch wert.

Apropos:

Angesteckt hat mich ja mein Sohn, der gegen seine Ohrenschmerzen schon seine erste homöopathische Dosis Chili bekommt. Da fängt er mit seinen 13 Monaten schonmal ganz soft an.
Wird bestimmt mal ein ganz Großer, wie der Papa ;)


Kommentare:

  1. Ja, diese verwindungen haben meine Mustards auch, wollte zum Erntedankfest in Berlin eine füllen mit Käse, war ziemlich schwierig. Aber es ging und scharf war sie trotzdem heftig beim essen.

    Gute Besserung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ja zum Füllen sind die eher schwierig, die verwinden sich doch arg. Da sind "Standard" Habaneros einfacher :)

      Löschen