Dienstag, 30. Oktober 2012

Flying Goose Sriracha - Superscharfe Chilisauce



Zutaten: Chili 70%, Zucker, Salz, Wasser, Säuerungsmittel E260,E330, Geschmacksverstärker E621, Stabilisator E415, Konservierungsstoff E202

Geruch: nach zerstoßenen Chilis, säuerlich

Geschmack: salzig, guter Chiligeschmack

Konsistenz: ketchupartig, dünn

Meine Schärfe: 5/10

Händlerangaben pauschal: "Superscharf"

Fazit: Wäre nicht das Mononatriumglutamat dabei, würde ich sie uneingeschränkt empfehlen. Ehrlicher, reiner Chiligeschmack, deshalb sehr gut zum Nachschärfen geeignet. Schärfe ist im angenehmen Bereich und hält längere Zeit wohlig warm im Mund.

Kaufempfehlung: Ja, wer mit Glutamat kein Problem hat.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Das Ende 2012

Am Samstag fielen die ersten Schneeflocken und ich habe schlauerweise nochmal schnell alles Reife/fast Reife geerntet. Über Nacht kam dann der große Kälteeinbruch und es schneite einiges hin.




Trauriger Anblick...

Alles was ich retten konnte habe ich erstmal gewaschen und sortiert:




Alles, was mehr als 70% Farbe bekommen hat, kam auf einen Haufen, um es sofort weiter zu verarbeiten. Sind immerhin nochmal gute 300g gewesen.



Der Rest bleibt erstmal zum Nachreifen liegen, da sollte doch noch was passieren.



Die reifen Früchte habe ich zusammen mit der letzten Ernte eingelegt.



Schöner, passender Spruch auf dem Deckel:



Ein gutes Stück Heimat :)


Übrig habe ich also nur noch die grünen Reste und einige Habanero Mustard, welche ich wohl noch zu Pulver verarbeiten werde.


FAZIT DER SAISON:

Herbe Rückschläge durch Kokohum, schlechtes TKS2, Pilzbefall und übles Wetter. Schlechter Juni, schlechter Juli ließen die Pflanzen nicht richtig wachsen und Früchte ansetzen. Was dann im extrem heißen August heran wuchs, ließ der relativ warme, lange Herbst im September und Oktober noch ausreifen. Seit 2009 geht es eigentlich immer nur bergab mit Ernte und Wetter, das muß nächstes Jahr endlich mal wieder besser werden! Knappe 8kg sind es diesmal insgesamt geworden.

Gut gefallen haben mir die Aji Orange, sehr große Pflanzen mit Monsterfrüchten, die auch durchaus sehr geschmackvoll sind. Habanero Mustard haben sich sehr ertragreich gezeigt und auch die anderen Ajis hingen voll. Dabei geschmacklich am besten: Aji Pineapple.

Die Rocotos wollten dieses Jahr nicht wirklich, Brown Rocoto und Chile de Seda hatten gerade mal 5 Früchte, Rocozilla knapp 1,5kg.

In einem Monat gehts dann bereits wieder los, wobei durch die Stecklinge ja eigentlich ein nahtloser Übergang zu 2013 gewährleistet ist.


Samstag, 27. Oktober 2012

Chinensenpüree à la Sambal Oelek

Für die Hardcore Chiliheads vielleicht ein interessantes Rezept.

Man nehme:

1 kg diverse Chinensen.(Kann natürlich auch jede andere Chiliart sein)
6 Knoblauchzehen
35g Salz
200ml Wasser
100ml Balsamico Bianco
60ml Essig aus Essigessenz
Schuß Zitrone
Schuß Olivenöl



Die Chilis werden entstielt, geputzt und kleingeschnitten. Dann mit den 200 ml Wasser zusammen weichkochen.



Den Knoblauch dabei erst etwas später zugeben.

Ist alles schön weich gekocht und das Wasser fast verdampft,


wird püriert:


Salz, Zitrone, Öl und Essig dazu, gut verrühren und in sterile Gläser abfüllen.



Die kann man dann noch für 10 Minuten ins Wasserbad geben, dann ist die ganze Sache sicher 1-2 Jahre haltbar.




Frische Habaneros bekommt man übrigens entweder bei Pepperworld oder bei Chilifood:

http://www.chili-shop24.de/?sPartner=he72gskjs8

Pepperworld Hot Shop

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Lidl mal wieder

Zu Halloween gibt es beim Lidl seit mehreren Jahren immer ein kleines "Kürbis"-Töpfchen mit einer Pflanze drin. Entweder Kalanchoe, Solanum oder eben eine Zierchili. Letztes Jahr ging ich leider leer aus, bzw. es gab nirgendwo mehr ein Töpfchen mit Chili, nur das Kalanchoe.

Auch dieses Jahr konnte ich gerade noch so die letzte Chili ergattern. Kann ich für 2€ auch schlecht stehen lassen, oder?



Essen sollte man die Früchte eher nicht, die sind sicher völlig mit Pestiziden vollgepumpt, sind aber sehr nett anzusehen. Nachdem ich bereits ein Kürbisgesicht habe, gabs diesmal die Version mit Katze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Außerdem hab ich heute auch ein Carepaket an die Community Moderatoren des Sony Playstation Forums nach London geschickt.

Nach einem Gespräch auf Facebook über Morgenmüdigkeit gab eins das andere und ich erzählte von der belebenden Wirkung einer leicht angeschärften Rocoto-Waldbeer-Zimt Marmelade. Da die Moderatorinnen wohl auch alle gerne scharf essen, wurde gleich nach Kostproben gefragt.

Heute wars dann endlich soweit, die Ernte ist fast verarbeitet und somit können die frisch gemachten 2012er Köstlichkeiten losgeschickt werden.



Ich hoffe, es kommt gut an und die Proben gefallen. Ich habe (von links nach rechts) geschickt:



Etwas Platz war noch, deshalb noch schnell ein paar gemischte Rocotosamen und frische Früchte eingepackt. Auf der Insel muß man ja auch den Chilivirus verbreiten ;)

Der Versand sollte etwas über eine Woche dauern, hoffentlich sind die dann auch noch frisch.

Bei den Temperaturen zur Zeit aber durchaus möglich. Am Wochenende ist Frost und Schnee angesagt, ich werde somit die Outdoorsaison beenden.


Dienstag, 23. Oktober 2012

Erste Wintervorbereitungen

Die Temperaturen kamen heute nicht über die 10°C Marke hinaus, fürs Wochenende ist Frost angesagt.

Da muß ich natürlich die ersten Vorbereitungen treffen und zumindest Rocozilla retten und ins Warme bringen. Da jetzt Junior im Wohnzimmer herumtobt, muß ich sie erstmal in den Keller verbannen. Ein paar Früchte könnten da noch abreifen, danach wird sie wieder zurückgeschnitten.



Hier sieht man wieder, warum sie auch Baumchili genannt wird:



Ich hoffe, sie hat sich den Virus nicht eingefangen und schafft auch das 5. Jahr. Mal sehen, wie es ihr im Keller so ergeht.

Da die Superchinensen von Jens leider gekreuzt sind und deshalb nicht über Samen vermehrt werden können, muß ich mich wieder an Stecklingen versuchen. Hat letztes Jahr ja nicht so besonders gut geklappt, von ca. 10 Ästen haben nur 2 gewurzelt und daß auch erst nach ca. 4 Monaten.

Mal sehen wie es diesmal klappt, wichtig ist jedenfalls das blickdichte Gefäß und frisches Leitungswasser.



Eine Anregung eines anderen Chilibauern probiere ich aber auch noch aus. Hubert meinte, ein paar zarte Triebe direkt in die Erde stecken sollte auch funktionieren. Also 3 Anzuchttöpfchen mit Compo Anzuchterde gefüllt, gewässert und rein mit den Triebspitzen.



Wir werden ja sehen, was besser funktioniert.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Ernte 21.10.2012

Es gab wieder 1911 Gramm zu ernten. Man merkt den Pflanzen zwar mittlerweile die Kälte deutlich an. Es welkt, es werden Blätter abgeworfen, sie werden gelb, solang aber noch Früchte abreifen, bleiben sie auch noch stehen.


Scovilla Produktproben

Möchte mich nochmal herzlich bei Scovilla.com bedanken!

Mir wurden ein paar Soßen zur Verkostung geschickt, welche ich natürlich nach und nach hier im Blog vorstellen und bewerten werde.




Erhalten habe ich:

  • Scovilla's Hot Gourmet Miss Jalapeño
  • Scovilla's Hot Gourmet Queen of Treats
  • Scovilla's Hot Gourmet Wild Habanero
  • Scovilla's Hot Gourmet Savina Kuss
  • Scovilla's Hot Gourmet Fiery Bandito
Diese und viele weitere scharfe Dinge finden sich auf der Website http://www.scovilla.com/index.php

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Rocoto-Waldbeer-Zimt Marmelade

Nicht nur würziges und herzhaftes kann man mit Chili verfeinern, etwas Schärfe passt auch wunderbar zu süßen Sachen.

Darum habe ich eine leicht angeschärfte Marmelade fürs Frühstück gezaubert.

Zutaten:


Man benötigt natürlich Waldbeeren, bzw. eine Beerenmischung. In diesem Fall aus Ermangelung frischer Beeren TK-Ware.

Insgesamt ist das Päckchen Gelierzucker auf 1kg Früchte ausgelegt, man nehme also:

900g Beerenmischung
100g Rocotos
1 Päckchen Gelierzucker (500g) 2:1
1 TL Zimt

Wem es zu süß geworden ist, der kann auch noch einen Spritzer Zitrone hinzu geben.

Als erstes werden die Rocotos entkernt.



Immer wieder faszinierend, wieviel Wasser in den saftigen Rocotofrüchten enthalten ist:


Die Rocotos und die Beerenmischung dann langsam auftauen/erwärmen.



Ist alles schön weich und aufgelöst, wird die Masse püriert.




Gelierzucker und einen Teelöffel Zimt dazu und die angegebenen 4 Minuten stark aufkochen.
Danach heiß in sterile Gläser füllen und sofort verschließen:



Die Marmelade erhält so eine ganz leichte Schärfe im Abgang, die auch in der Früh niemanden aus den Latschen hauen kann.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Rocotosenf

Die vorbereiteten Rocotos hab ich nun noch fertig zu Soße verarbeitet.
Sie waren gut durchgezogen und bereits schön aufgeweicht:


Also ab damit in den Topf. Hab noch etwas frischen Ingwer da gehabt, davon kam dann auch nochmal was dazu:



Anschließend etwas weich kochen lassen, pürieren und Zucker sowie Senf zugeben.



Und dann heiß abfüllen, fertig:



Das müßte eigentlich bis nächste Saison reichen :)

Habe nun auch bereits die ersten 3 abgeernteten Pflanzen entsorgt. Da blutet einem zwar immer wieder das Herz, aber die Saison ist nunmal bald zu Ende. Alles kann man schlecht überwintern und man braucht ja auch wieder neue Sorten.

Frost ist noch keiner in Sicht, deshalb darf der Rest noch so lange es geht stehen. Die ein oder andere Frucht gibts bestimmt noch.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

KC Masterpiece Barbecue Sauce Hot 'n Spicy




Zutaten: Tomatenpüree (Wasser, Tomatenmark), Fructosesirup, Melasse, Essig, modifizierte Speisestärke, < 2% Chipotle-Chili-Pulver, Gewürze, Salz, natürliches Hickory-Raucharoma, getrocknete Zwiebeln, Farbstoff Zuckerkulör, getrockneter Knoblauch, Stabilisator Xanthan, Kurkuma, Anchovies, Tamarinde, natürliche Aromen, Paprikaextrakte, Torula-Hefe, Maltodextrin

Geruch: süßlich. Schöne, holzige Rauchnote.

Geschmack: rauchig, nicht zu süß, nach Tomate.

Konsistenz: schön cremig und dickflüssig

Meine Schärfe: 3-4/10

Händlerangaben pauschal: "Smoking Hot Flavor!"

Fazit: Gut abgerundete BBQ-Soße, wie man sie sich vorstellt. Schönes Raucharoma, süß, tomatig, aber nichts schmeckt unangenehm heraus oder ist zu aufdringlich. Sehr ausgewogen und auch die Schärfe ist durchaus vorhanden und breitet sich wohlig vor allem auf den Lippen aus.

Kaufempfehlung: Ja, gut abgestimmte BBQ-Soße. Zu Gegrilltem sehr gut geeignet, passt besonders zu Rind.

Link zum Hersteller: http://www.kcmasterpiece.com/bbq_hotspicy/

Dienstag, 9. Oktober 2012

Vielfältige Verarbeitung

Der Vorratschrank muß für den Winter gut gefüllt werden. Hierfür gibt es ja viele Möglichkeiten, ein paar davon habe ich diese Woche vor, oder bereits erledigt.

Fangen wir mal mit dem Joe's Long Pulver an. Es sind noch ein paar Früchte da, die kommen natürlich dann auch noch ins Glas dazu.


Ich habe mich diesmal für ein braunes Glas entschieden, da mir schon Pulver vom letzten Jahr kaputtgegangen ist. Vermutlich durch Lichteinstrahlung. Das Pulver, welches dunkel im Schrank steht, ist auch nach 2 Jahren noch einwandfrei.

Das Pulver im durchsichtigen Glas, das im Licht stand, hat seine rote Farbe verloren, ist total weißlich ausgeblichen und hat kein Aroma mehr. Es ist eigentlich nur noch scharf und schmeckt seltsam bzw. kaum noch.

Aus Erfahrung lernt man: Pulver dunkel, am besten lichtdicht lagern.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiter geht die Fahrt mit Rocoto Senf Soße. 900g Rocotos habe ich geputzt:



Und dann in den Essig/Wassersud mit den Gewürzen eingelegt.



So soll das Ganze mindestens einen Tag ziehen. Dabei ist zu beobachten, wie die Früchte langdam aufweichen und in sich zusammen sacken. Ist der Topf anfangs noch voll, wird er nach 1 Tag schon etwas kompakter:



Die endgültige Soße werde ich dann übermorgen machen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute hab ich mich dann noch mit den Chinensen beschäftigt. Die extrem scharfen Capsicum Chinense Früchte werden zu Püree, eine Art Sambal.

Dieses Rezept meinerseits reiche ich später noch exakt nach.

Also ein Kilo gemischte Fiesheiten ausgesucht



Kleingeschnitten und entstielt:



Mit 200ml Wasser weichdünsten und dann Knoblauch dazu geben.



Das Ganze dann schön pürieren und mit Salz, Essig, etwas Öl, Zucker und einem Spritzer Zitrone verfeinern und würzen.



Ab in die Gläser und am besten dann nochmal im Wasserbad 10 Minuten köcheln.



Und fertig ist das tödliche Püree, eignet sich auch gut zum Weiterverarbeiten.

Da unser Junior ja im Gläschenalter ist, habe ich auch viele Babykost und Breigläser. Diese weisen eine Besonderheit auf, weshalb ich hier nochmal meine Erfahrungswerte preisgeben möchte.

Die Deckel sind zwar Twist-Off und mit Sicherheitsvakuumverschluß (also das Knackteil in der Deckelmitte), man kann sie aber kaum wieder richtig und vor allem gerade verschließen. Der Deckel wird nämlich nur ganz minimal mit Gewinde versorgt, es ist nur eine halbe Umdrehung.

Versucht also nicht, den Deckel wieder aufzuschrauben, dieser wird einfach nur aufgelegt und dann mit der flachen Hand heruntergedrückt. Dann sitzt er auch gerade und fest auf dem Glas, sodaß sich auch wieder ein Vakuum bildet und den Knacker (wie auch immer das Ding in der Mitte fachmännisch genannt wird) nach unten zieht.

Zweiter wichtiger Punkt: NIEMALS das Glas mit dieser Deckelung ins Wasserbad stellen! Der Deckel wölbt sich durch die starke Hitze ja nach außen. Durch das kaum vorhanden Gewinde löst sich der Deckel dadurch konstruktionsbedingt wieder vom Glas und poppt auf. Dann war die Ganze Arbeit für die Katz und man muß alles nochmal luftdicht verschließen.

Wenn alles erledigt ist, sollte mein Wintervorrat eigentlich eine Zeitlang halten:


Wunderschön sind auch wieder die Superchinensen gewesen. Riesenfrüchte, Pflanze hängt voll, tolles Aroma. Ich hoffe ich kann wieder ein paar Stecklinge zum Wurzeln überreden.


Samstag, 6. Oktober 2012

Ernte 06.10.2012

Nochmal die vermutlich letzten warmen Sonnenstrahlen genutzt und geerntet.

1288g sinds geworden:


Freitag, 5. Oktober 2012

LIDL - Kania Heisser Feger Hot Chili


Zutaten: 54% Tomatenmark einfach konzentriert, Zucker, Branntweinessig, Wasser, modifizierte Stärke, Speisesalz, 0,75% Chili, Gewürze

Geruch: Ketchup, Cumin

Geschmack: sehr süß, Ketchup, Cumin (überlagert ziemlich alles)

Konsistenz: cremig

Meine Schärfe: 1/10 

Händlerangaben pauschal: Keine Angaben. "scharf"

Fazit: Gab es diesen Sommer (2012) als Aktionsware bei Lidl. Keine Ahnung, ob es die in der Form wieder geben wird. Insgesamt enttäuschend, einfaches Ketchup mit Cuminbeigabe und homöopathischer Chilidosis. Entgegen der bekannten Infernoreihe von Lidl hat man sich hier nicht getraut, mal etwas mehr als die üblichen < 1% Chili zuzugeben.

Kaufempfehlung: Nein, weder als Ketchup, noch als Chilidosis vertretbar.

LIDL - Kania Holzfäller Barbecue



Zutaten: 42% Tomatenmark einfach konzentriert, Zucker, Zuckerrübensirup, Branntweinessig, Wasser, modifizierte Stärke, Speisesalz, Karamellzuckersirup, Dextrose geräuchert, Gewürze, Orangensaftkonzentrat, Verdickungsmittel: Xanthan

Geruch: Ketchup

Geschmack: sehr süß, Ketchup mit ganz leicht fruchtiger Note und im Abgang leicht rauchig.

Konsistenz: cremig, feine Stückchen.

Fazit: Gab es diesen Sommer (2012) als Aktionsware bei Lidl. Keine Ahnung, ob es die in der Form wieder geben wird. Insgesamt eher enttäuschend, BBQ-Soßen schmecken einfach anders, vielleicht soll die für den deutschen Gaumen angepasst sein. Es gibt weder einen ordentlichen Rauchgeschmack, noch kommt die Fruchtigkeit gut rüber. Eigentlich schmeckt es fast wie reiner Ketchup. Nur im Abgang sind feinere Noten auszumachen.

Kaufempfehlung: Nein, da gibt es sicher bessere Alternativen.