Mittwoch, 29. August 2012

Besser spät als nie

Die nächste Ernte steht wohl an. Die Pflanzen haben sich nun doch noch entschlossen, mal langsam loszulegen. Hängt an so mancher einiges dran. Hoffentlich ists noch lange warm, damit auch was abreift.

Die Serrano kann ich abernten:


Auch die Lemon Drop ist wie immer voll:




Über die Chinensen kann man aber auch nicht meckern.

Jellybean:





Habanero Mustard:




Die angebliche Caribbean Red, die keine ist:




Devil's Tongue Yellow sind auch reichlich vorhanden:


 
In die Kategorie "Pflanzen die irgendwie anders sind als vermutet" fällt auch die "Hot Apple"...

Das ist jedenfalls irgendeine Baccatum, aber niemals eine Hot Apple Annuum.



Egal, hauptsache es fruchtet ;)

Aber es gibt auch negatives zu berichten. Die Chile de Seda hat irgendeine seltsame "Krankheit".
Was auch immer es ist, Tiere sind keine zu sehen, woher es kommt vermag ich auch nicht zu sagen.

Es betrifft nur die Pubescens und Annuums, dort drehen sich die Blätter ein, die jungen Triebe verkümmern, sterben ab und werden schwarz. Danach treibt die Pflanze wieder aus, als wäre nix gewesen, bis das Spiel von vorne los geht.

Betroffen sind davon z.B. der Elefantenrüssel:




und ganz schlimm auch die Chile de Seda:






Das Ganze haben auch die Joe's Long, da hängen aber Früchte dran und sie sind gut gewachsen. Erst ab einer gewissen Höhe sind jetzt die Spitzen alle weg, die Pflanze steht aber seitdem unverändert da und bringt wohl die Früchte zur Reife. Eine Golden Cayenne hats auch erwischt, die läßt oben etwas die Blätter hängen, als hätte sie zuviel bzw. zu wenig Wasser. Die Blätter bleiben aber noch alle dran.
Baccatum und Chinensen scheint es nicht zu betreffen, hier finde ich nichts krankhaftes.

Das Gleiche Phänomen tritt auch bei "DerMadel", Martin unserem VAC-Präsi auf. Da wir dieses Jahr keine Pflanzen getauscht haben, kann sich der Befall so auch nicht verbreitet haben. Den Dünger haben wir zwar geteilt, den haben aber auch andere Forenmitglieder bekommen, bei denen alles ok ist.

Wir vermuten deshalb mal stark, daß wir uns was über das TKS2 der Baywa eingefangen haben, da wir das Beide benutzen und auch Beide aus dem gleichen Laden.

So zumindest das Ergebnis beim Fachsimpeln auf Hombres Treff.

Was auch immer es ist, es wird wohl das Ende der Chile de Seda bedeuten, die möchte ich so natürlich nicht ins nächste Jahr mitnehmen. Ich hoffe nur, daß Rocozilla ales heil übersteht und dann auch ins 5. Jahr ziehen kann.

Kommentare:

  1. Das sieht mir teilweise fast nach Überdüngung aus, das dabei allerdings Triebe abfaulen und schwarz werden wäre mir neu.
    Aber ansonsten haben sich deine Pflanzen doch Klasse entwickelt, vorallem schon reichlich was am abreifen, meine im Beet hängen zwar auch einigermaßen voll, aber ob die Zeit zum reifen noch reicht, steht in den Sternen.

    gruß
    sweetchili

    AntwortenLöschen
  2. An Überdüngung glaube ich weniger. Das dachte ich anfangs auch. Aber ich hab eigentlich eher sogar etwas unterdosiert, da man Langzeitdünger ja schlecht wieder rausbekommt, sollte es zuviel sein. Außerdem betrifft es ja die Rocotos, die man so gut wie nicht überdüngen kann. Die fressen den ja regelrecht. Vieles hat sich bei mir auch erst spät entwickelt, aber immerhin wird ja endlich was reif. Wenn der September noch gut wird und es einen goldenen Oktober gibt, dann geht noch was.

    AntwortenLöschen