Sonntag, 12. Februar 2012

Krüppelkiefern

Nachdem ich mich mittlerweile schon für meine Krüppelkiefern schäme, hab ich in meiner Verzweiflung nochmal was ausgesät.


Es ist absolut erschreckend, was da (wenn überhaupt) aus der Erde kriecht. Mickrige Schwächlinge, die teilweise die Blätter wieder einrollen und vor Scham vermutlich selber wieder eingehen.







Keine Ahnung woran es liegt, vermutlich ist das Kokohum doch nicht das geeignete Substrat. Tolles Material, aber total miese Ergebnisse. Die Nachsaat habe ich jetzt in einer Mischung aus Kokohum und Compo Anzuchterde, vielleicht stimmt einfach der pH-Wert nicht. Kokohum hat 5,5, die Anzuchterde soll 5-6,5 haben, was eigentlich kein großer Unterschied wäre. Gegossen wurde mit Wasser aus einem Brita Wasserfilter, was ich sonst auch immer so gehalten habe.

Leider kann ich kaum Wachstum, vor allem bei den Wurzeln der Keimlinge feststellen. Hab jetzt alle die einigermaßen waren noch umgetopft und hoffe sie erholen sich.

Komischerweise stehen die Chinensen und Rocotos eigentlich ganz gut im Kokohum, die Saison 2012 ist schonmal recht verkorkst.


 Auch bei unserem Präsi sehen die Kokohumpflanzen nicht besonders gesund aus, davon konnte ich mich gestern persönlich überzeugen.

Wenigstens stehen die Tepins noch, ein Lichtblick in 2012...


Die Golden Cayennes liegen immer noch aus unerfindlichen Gründen am Boden und scheinen nicht nochmal hochzukommen


Nehmt diese Bilder als abschreckende Beispiele, Tipps nehme ich natürlich gerne an.

Sollte das nun alles nichts mehr werden, muß ich mich wohl beim Baumarkt und bei Pflanzen Treml noch mit ein paar Pflanzen eindecken.

Kommentare:

  1. Oje, ich wünsche dir bei der neuen Aussaat mehr Glück. Ich denke nicht dass es am PH-Wert liegt.
    Ich achte nie drauf und benütze steinhartes Wasser direkt ab Leitung.
    Aber ich könnte mir vorstellen dass das Kokozeugs vielleicht schneller austrocknet?
    Ich weiss es nicht. Aber hey, neue Aussaat, neues Glück!

    AntwortenLöschen
  2. Hi, genau das gleiche Phänomen hatte ich letzte Saison auch. Ich "experimentierte" auch mit den Kokosfasern als Substrat. Ich würde auf die ganze Konsistenz der Fasern tippen, gefällt wohl den Keimlingen nicht, darüber hinaus besitzt Kokohum soweit ich weiß überhaupt keine Nährstoffe. Naja wie auch immer...Setze diese Saison wieder auf Torfquelltöpfe. Mit denen habe ich bisher immer noch die besten Erfahrungen gemacht.
    Die neue Aussaat in Aussaaterde wird dir schon den gewohnten Erfolg bringen ;-)
    Toller Blog übrigens...
    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. HI, schade schade, ich probier es dies Jahr trotzdem auch mal in dem Kokoshum. Hoffe mir gehts nicht genauso..
    Leider konnte ich bis jetzt noch nicht anfangen... Was wären denn noch gute Tage für die Aussaat momentan? Könnte ab morgen loslegen (in einem Kalender hatte ich gelesen, der 17. wäre ok)
    Grüße
    (Toller Blog +1)

    AntwortenLöschen
  4. Ich tippe auch auf das zu schnelle Austrocknen des Kokohums, sieht auf den Pics auch recht trocken aus, denke aber das da eher die Bilder täuschen.
    Ich habe bisher mit Stinknormaler Anzuchterde, egal ob Mittelwertige oder Hochwertige von Compo immer gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt.
    Deine jetzigen Pflanzen sehen in etwa so aus wie bei mir letztes Jahr die erste Aussaat, die ich allerdings auch zu trocken hatte.

    AntwortenLöschen
  5. Das Kokohum von Neudorff ist schon vorgedüngt, es gibt wohl auch welches ohne Düngung von anderen Herstellern. Bisher war bei mir Compo Anzuchterde auch noch am Besten. Man probiert ja immer mal wieder was aus, aber das war jetzt mal ein richtiges Desaster. Zur Aussaat eignet sich jetzt der 17.-19.2., 27.-28.2. oder dann wieder am 7.-8. März.

    Danke für die lieben Wünsche, wird schon noch was kommen :)

    AntwortenLöschen